Jetzt in der Football was my first love-App

Sheffield United


31 Titel verfügbar

Jetzt App kostenlos herunterladen

Alle Podcasts und Hörbücher ohne Datenvolumenverbrauch hören mit

Gruppe 8/14B bittet zur Saisoneröffnung

26.06.2022 00:25:03

Knapp zwei Monate ist es her, dass Ronnie O'Sullivan im Crucible Theatre von Sheffield seinen siebten WM-Titel gewonnen hat und mit Stephen Hendry gleichgezogen ist. Nun beginnt am kommenden Dienstag die Snooker-Saison 2022/2023 in Leicester. Die Ranglisten-Version der Championship League gibt sich die Ehre mit David Gilbert als Titelverteidiger. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke blicken auf den Turnierkalender, die Spieler und den Start in die neue Saison voraus. 15 brandneue Namen Ganze 15 Spieler werden erstmals unter den Profis agieren, darunter die Belgier Julien Leclercq und Ben Mertens. Knapp verpasst hat das Ticket hingegen Florian Nüßle und auch Thanawat Thirapongpaiboon wurde die sicher geglaubte Main-Tour-Rückkehr noch weggenommen. Mit Lukas Kleckers hat sich aber auch ein deutscher Akteur wieder unter die Profis gemischt. Zurück unter den über 130 Spielern ist auch Dechawat Poomjaeng. Turnierkalender ohne China Der weiterhin Lücken aufweisende Turnierkalender muss auch im Jahr 2022 weiterhin ohne Turniere in China auskommen. Zwar schafft die 6-Reds-WM in Bangkok ein Comeback, doch weitere Events in Asien sind vorläufig nicht abzusehen. Zwei Turniere gibt es dagegen in Deutschland: Das European Masters in Fürth im August und das German Masters im Februar in Berlin. Kathi und Christian blicken voraus. Du möchtest deinen Podcast auch kostenlos hosten und damit Geld verdienen? Dann schaue auf www.kostenlos-hosten.de und informiere dich. Dort erhältst du alle Informationen zu unseren kostenlosen Podcast-Hosting-Angeboten.

Jetzt in der App abspielen

Q-School 3 – Lukas Kleckers behält die Nerven

03.06.2022 00:33:40

Nervenstark hat sich der Essener Lukas Kleckers beim dritten Event der Q-School seine Tourkarte direkt zurückgeholt. Der "Ruhr-Potter" schlug auf seinem Weg ins Finale unter anderem Kurt Maflin und Martin O'Donnell, ehe er auch gegen Ross Muir einen Decider überstand und zwei weitere Jahre auf dem Profi-Zirkus planen kann. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke über den Erfolg des 26-jährigen, die anderen drei Sieger und die illustre Reihe an hochkarätigen Spielern, die nun Amateure sind. Kendrick erster Neu-Profi Mit Jenson Kendrick hat sich beim letzten Q-School-Event in Sheffield auch endlich ein erstmaliger Neu-Profi durchsetzen können. Der 21-jährige behielt im traditionellen offenen Viertel des Events die Nerven und schlug Haydon Pinhey im Endspiel. Auch John Astley und James Cahill holten sich Profi-Tickets und kehren direkt wieder auf die Main Tour zurück. Cahill schlug dabei Zhao Jianbo, der nun die Order of Merit anführt und sich Hoffnungen machen kann, als Nachrücker zu einigen Main-Tour-Events zu fahren. Das ist ein Amateur? Währenddessen haben sich einige prominente Spieler auch beim dritten Event der Q-School nicht durchsetzen können und müssen nun vorläufig mit dem Amateur-Status vorlieb nehmen. Dazu zählen Michael Holt, Kurt Maflin, Sunny Akani, Daniel Wells, Lee Walker, Andrew Higginson, Rory McLeod und Michael Georgiou. Auch Ben Mertens und Florian Nüßle gelang der erstmalige Sprung auf die Main Tour leider nicht. MBE für Trump und Selby Während der laufenden Q-School wurde inzwischen auch bekannt, dass Mark Selby und Judd Trump den MBE-Titel verliehen bekommen, einen britischen Verdienstorden. Kathi und Christian ordnen die Ehre ein.

Jetzt in der App abspielen

Q-School 2 – Wieder keine Neuen

27.05.2022 00:21:51

Das zweite Event der Q-School 2022 in Sheffield ist beendet und vier weitere Spieler haben sich das Profi-Ticket geholt. Wobei auch in diesem Fall wieder zurückgeholt die bessere Formulierung wäre, denn mit Zak Surety und Aaron Hill schaffen zwei Akteure die direkte Wieder-Qualifikation, während Adam Duffy und Sanderson Lam nach einer Pause als Amateur nun wieder unter den Profis weilen. Kathi Hartinger und Christian Oehmicke fassen das zweite Turnier der Main-Tour-Qualifikationsserie zusammen. Favoriten setzen sich erneut nicht durch Die Top-Favoriten um Michael Holt, Kurt Maflin, Michael Georgiou oder Andrew Higginson konnten sich erneut nicht ins Rampenlicht spielen, auch wenn diesmal teilweise deutlich bessere Ergebnisse dabei rauskamen. Georgiou unterlag in der Vorschlussrunde dem späteren Sieger Adam Duffy, der in einem spannenden Endspiel Daniel Wells schlagen konnte. Auch Maflin unterlag mit Sanderson Lam einem späteren Sieger. Deutschsprachige schwächer als in Event 1 Florian Nüßle und Lukas Kleckers konnten nicht an ihre Leistungen aus dem ersten Event anknüpfen. Während der Österreicher gleich in seinem ersten Match an Phil O'Kane scheiterte, schaffte es der Essener Kleckers immerhin in die 4. Runde, wo er gegen den späteren Finalisten Steven Hallworth den kürzeren zog. Knapp das Tour-Ticket verpasst hat der junge Belgier Ben Mertens, der erst im letzten Match an Zak Surety scheiterte. Aaron Hill stoppte in der Finalrunde Zhao Jianbo.

Jetzt in der App abspielen

U21-Weltmeister im Interview – Florian Nüßle über Snooker in Österreich

09.05.2022 00:24:37

Die Main Tour ist in ihre Sommerpause gestartet, doch für die meisten Amateure ist noch längst kein Urlaub angesagt, steht doch mit der Q-School die härteste Qualifikationsmöglichkeit für den Profi-Zirkus an. Das gilt auch für den Österreicher Florian Nüßle, der im März in Doha die U21-Weltmeisterschaft gewann. Der 20-jährige stellt sich Kathi Hartinger und Christian Oehmicke im Interview und gibt Einblicke in den Weg zum Titel, Snooker in Österreich und seine Ziele für die Main Tour. Wie viel bekommt man als Amateur den Streit zwischen IBSF und WSF mit? Wie kann man sich auf die Q-School vorbereiten. Wie kam Florian eigentlich zum Snooker und wie viel Unterstützung erhält er auf seinem Weg? Dies und mehr verrät uns Flo in dem knapp 20-minütigen Interview. Der 20-jährige trainiert an der Ding Junhui Academy in Sheffield. Ist das heutzutage unabdingbar, um erfolgreich mit den Profis mithalten zu können? Und spürt man eigentlich viel Druck, wenn man als erster Österreicher im Snookersport so viele Rekorde bricht und brechen kann? Florian Nüßle steht uns dazu Rede und Antwort.

Jetzt in der App abspielen

Die "Class of 92" und Judd Trump im Halbfinale

28.04.2022 00:19:11

Die Snooker-WM in Sheffield hat ein Lineup an Ex-Weltmeistern im Halbfinale zu bieten. Ronnie O'Sullivan, Mark Williams, John Higgins und Judd Trump. Alle vier haben den Weltmeistertitel schon gewonnen. Die drei älteren Herren Williams, Higgins und O'Sullivan schon mehrfach. Kathi Hartinger und Andreas Thies sprechen in der neuen Ausgabe, wie es zu dieser Konstellation kam. Der Jahrgang von 1992, als Williams, Higgins und O'Sullivan Profis wurden, gilt im Snooker als der beste, den dieser Sport hervorgebracht hat. Die "Big 3" des Snooker. Alle drei sind wieder im Halbfinale, alle drei zeigen seit 30 Jahren Weltklasseleistungen und sorgen dafür, dass die jungen Spieler es immer noch nicht schaffen, diese 3 vom Thron abzulösen. Ja, es gibt immer wieder bei den kleineren Turnieren andere Champions. Doch wenn es darauf ankommt, sind sie da. Es ist nach wie vor faszinierend. John Higgins musste am meisten kämpfen. Er lag gegen Jack Lisowski schon mit 11-12 zurück. Doch wenn man jemandem zeigen möchte, wie ein Snooker-Break aufgebaut wird, sollte man ihm/ ihr die letzten beiden Frames dieses Matches zeigen, in denen John Higgins keinen Fehler mehr machte und die Tische so abräumte, dass Lisowski nichts dagegen tun konnte. Stuart Bingham führte gegen Judd Trump mit 8-5. Dann verschoss er Schwarz vom Spot und danach war nichts mehr so wie vorher. Trump gewann die letzten acht Frames und gewann mit 13-8. Mark Williams musste gegen Yan Bingtao hart kämpfen, um ins Halbfinale einzuziehen. Ronnie O'Sullivan hatte gegen Stephen Maguire keine Mühe, durchzukommen.

Jetzt in der App abspielen

Ein magischer Abend im Crucible Theatre – Maximum von Robertson reicht nicht

26.04.2022 00:21:56

Neil Robertson spielt ein Maximum, muss aber trotzdem in die Niederlage gegen Jack Lisowski einwilligen, Judd Trump kämpft Anthony McGill nieder. Der Montag im Crucible brachte alles, was das Snooker-Herz begehrt. Oftmals wird gesagt, dass das Crucible Theatre in Sheffield als Austragungsort der Snooker-WM überholt ist. Zu klein, zu wenig Fläche für interessierte TV-Stationen; einfach aus der Zeit gefallen. World Snooker und Barry Hearn hatten aber immer gesagt, dass dieses Theater, das 980 Personen Platz bietet, weiter der WM-Standort bleiben wird. Und an Abenden wie gestern weiß dann auch wieder die ganze Welt, die sich für Snooker interessiert, warum das so ist. Die zwei Matches, die am Abend gespielt wurden, produzierten Dramatik, hochklassigen Sport und die ganz großen Emotionen am laufenden Band. Christian Oehmicke und Andreas Thies berichten über die vier Matches und die jetzt feststehenden Viertelfinalteilnehmer. Neil Robertson hatte ein 7-9 gegen Jack Lisowski aufzuholen. Und das tat er. In überragender Manier. Beim Stand von 8-10 gelang ihm ein Maximum Break, er ging mit 12-11 in Führung. Es brachte nichts. Lisowski holte sich die letzten beiden Frames und gewann ein dramatisches Match mit 13-12. Auch Anthony McGill spielte in der letzten Session herausragendes Snooker. Er holte einen 6-10 Rückstand gegen Judd Trump fast auf. Doch der wehrte sich gegen den heranstürmenden McGill und holte sich den letzten Frame auf die Farben. Auch dies: Hoch dramatisch. Nachmittags hatten sich Stuart Bingham und John Higgins für die letzten Acht qualifiziert.

Jetzt in der App abspielen

Williams im Schnelldurchgang – Ronnie bislang souverän

23.04.2022 00:18:22

Die zweite Runde der Snooker-WM ist eröffnet und bislang sind die Zuschauenden und die Beobachterinnen und Beobachter immer noch auf der Suche nach dem Klassiker-Match, nach dem Dramatischen, das das Crucible Theatre in Sheffield Jahr für Jahr produziert. Kathi Hartinger und Andreas Thies haben sich die ersten Sessions der zweiten Runde angeschaut. Mark Williams hatte über Jackson Page gesagt, dass der wie ein vierter Sohn für ihn sei. Die beiden sind befreundet, trainieren viel miteinander und verstehen sich einfach gut. Diese Freundschaft wurde aber mal für zwei Sessions zur Seite gelegt, denn Mark Williams, das muss man so sagen, zog Page die Ohren lang. 13-3 hieß es am Ende für den dreifachen Weltmeister und zur dritten Session mussten beide nicht mehr antreten. Zu gut war die Leistung von Williams, zu schwach die von Page, der nie in irgendeiner Weise in einen Rhythmus kam. Williams ist damit der erste Spieler im Viertelfinale. Auch in keinen Rhythmus kam Mark Allen, dem schon ein Wunder heute helfen muss, wenn er Ronnie O'Sullivan noch besiegen möchte. 4-12 steht es aus Sicht des Nordiren nach zwei Sessions. O'Sullivan zeigte bislang keine Schwäche und viel Geduld und führt absolut verdient. Das Gleiche kann man auch über Stephen Maguire sagen, dessen 11-5 Führung aber deutlich überraschender ist. Zhao Xintong zeigt bislang auch viele Nerven.

Jetzt in der App abspielen

Die erste Runde ist komplett – Nur drei Gesetzte raus

22.04.2022 00:16:25

Die Snooker-WM hat die erste Runde komplettiert und die großen Erdbeben im Feld sind ausgeblieben. Die Favoriten setzten sich größtenteils durch. Die zweite Runde hat auch schon begonnen und da hat ein Ex-Weltmeister einem Neuling gezeigt, wie das Crucible funktioniert. Kathi Hartinger und Andreas Thies haben den Donnerstag in Sheffield verfolgt. Nur zwei Sessions finden traditionell am ersten Donnerstag der Snooker-WM statt. Die erste Runde wird beendet, die zweite Runde startet mit zwei ersten Sessions. Für alle ein kleiner Moment des Durchschnaufens. Nicht so für Luca Brecel, der nach der ersten Session gegen Noppon Saengkham schon 3-6 zurück lag. Brecel, der in diesem Jahr wirklich gut spielte, hätte sich also schon strecken müssen, um die zweite Runde zu erreichen. Doch daraus wurde nichts. Saengkham spielte weiter konzentriert, ließ sich auch von zwei späten Frameverlusten nicht nervös machen und siegte am Ende mit 10-5. Auch Judd Trump ist weiter. Er hatte gegen Hossein Vafaei eine sehr schwierige Aufgabe zu lösen. Diese Aufgabe meisterte er aber souverän und gewann mit 10-4. Im Match der beiden Waliser in der zweiten Runde, Jackson Page und Mark Williams, führt Williams nach der ersten Session mit 7-1. Er ließ über weiteste Strecken der ersten Session seinem Gegner gar keine Chance. Stephen Maguire führt nach einer Session und einer guten Leistung mit 5-3 gegen Zhao Xintong.

Jetzt in der App abspielen

Crucible-Spezialist und ein Ex-Weltmeister scheiden aus

18.04.2022 00:15:36

Die Snooker-WM ist erst zwei Tage alt und sie hat schon die ersten Überraschungen parat. Dagegen hat sich Ronnie O'Sullivan durchgesetzt. Christian Oehmicke und Andreas Thies berichten aus dem Crucible Theatre in Sheffield. Barry Hawkins hat sich in den letzten 10-15 Jahren ein bisschen den Ruf erworben, ein Spezialist im Crucible Theatre zu sein. Er stand schon in Finals, hat diverse male das "One Table Setup" erreicht. Doch zuletzt mangelte es seiner Form an Konstanz und in den letzten Jahren hat er es auch nicht mehr geschafft, die Form früherer Tage zu erreichen. So war es fast zwangsläufig, dass er hier in der 1. Runde an einem Qualifikanten scheiterte. Jackson Page spielte in seinem Debüt 3 Centuries und gewann mit 10-7. Auch Shaun Murphy ist ausgeschieden. Allerdings hatte er in diesem Jahr erstens eine schlechte Form und zweitens einen wirklich fiesen Gegner in Stephen Maguire. Ronnie O'Sullivan dagegen konnte sich durchsetzen, auch wenn David Gilbert die ersten beiden Frames der zweiten Session gewonnen hatte. Zhao Xintong spielte beeindruckend gegen Jamie Clarke. Anthony McGill und Mark Williams führen nach ihren ersten Sessions jeweils komfortabel.    

Jetzt in der App abspielen

Selby beißt sich durch

17.04.2022 00:17:00

Mark Selby hat sich in seiner Titelverteidigung durch eine komplizierte erste Runde durchgebissen, Ronnie O'Sullivan musste einen frühen Schreck wegstecken und die Formkrise von Shaun Murphy scheint sich fortzusetzen. Das sind die Geschichten von Tag 1 der Snooker-WM. Jeden Tag bekommt ihr von uns alles rund um die 17 Tage von Sheffield, die zu den besten des Jahres gehören. Die WM ist zwar jährlich, aber trotzdem ist es immer wieder ein besonderer Moment, wenn Rob Walker im Crucible Theatre zum ersten Mal die Zuschauenden zurück begrüßt. So auch gestern. Der Titelverteidiger eröffnet standesgemäß das Turnier und so war es gestern Mark Selby vorenthalten, gegen Jamie Jones in die WM einzusteigen. Und man kann durchaus sagen, dass es wieder ein Selby spezial war. Denn er musste sich gegen Jamie Jones durchbeißen. Nach schwachem Start spielte er über die beiden Sessions wirklich gutes Snooker und hielt am Ende eine Aufholjagd von Jones aus und gewann mit 10-7. Einen schwachen Start hatte auch Ronnie O'Sullivan. Der lag gegen David Gilbert schnell mit 0-3 zurück und viele Fans fragten sich schon, ob wir in diesem Jahr nur einen Kurzaftritt von "The Rocket" erleben. Doch O'Sullivan steigerte sich, gleichzeitig wurde die Leistung von Gilbert erratischer und O'Sullivan führt 6-3 nach der ersten Session. Auch drei weitere Matches stehen 6-3 nach der ersten Session. Zhao Xintong führt gegen Jamie Clarke sogar mit 7-2. Sorgen müssen sich die Shaun-Murphy-Fans machen, denn ihr Liebling hat einiges zu tun, um gegen Stephen Maguire zurückzukommen.  

Jetzt in der App abspielen

Die WM-Vorschau: Knallermatches im Dutzend

14.04.2022 00:52:47

Die Auslosung für die Snooker-Weltmeisterschaft hat stattgefunden und sie hat einige tolle Partien hervorgebracht. Am Samstag geht es im Crucible Theatre los. Christian Oehmicke und Andreas Thies schauen mit dem Eurosport-Kommentator Rolf Kalb auf die Partien voraus. Der Titelverteidiger Mark Selby hat mit Jamie Jones eine scheinbar lösbare Aufgabe für die erste Runde abbekommen. Doch wie steht es um die Form von Selby, der momentan wahrscheinlich nicht das größte Selbstvertrauen innehat. Ronnie O'Sullivan kann dagegen mit breiter Brust nach Sheffield fahren. Er hat allerdings mit David Gilbert eine sehr schwere Aufgabe vor sich. Ein Spieler, der sich gefragt haben dürfte, was er immer falsch macht, ist Thepchaiya Un-Nooh. Zum vierten Mal ist er im Crucible dabei, zum vierten Mal hat er einen Topgegner bekommen, dieses Mal ist es John Higgins. Absolute Toppartien sind auch die Matches von Shaun Murphy gegen Stephen Maguire und Kyren Wilson gegen Ding Junhui. Mit Hossein Vafaei ist zum ersten Mal ein iranischer Snooker-Spieler im Crucible dabei. Die Snooker-WM wird vom 16. April bis zum Finale 1m 2. Mai auf Eurosport und im Eurosport Player übertragen Kommentatoren sind Rolf Kalb und Harry Weber.

Jetzt in der App abspielen

Das Crucible-Feld steht – Hochspannender letzter Quali-Tag

14.04.2022 00:17:02

Die 32 Teilnehmer der Snooker-WM, die ab diesem Samstag im Crucible Theatre in Sheffield stattfinden wird, stehen fest. Altbekannte Namen sind dabei, aber auch ein paar, die noch nicht so häufig das Vergnügen in der "Kathedrale des Snooker" hatten. Christian Oehmicke und Andreas Thies schauen auf die letzten acht Partien vom gestrigen Tag, in denen noch mal Hochspannung garantiert wurde. Das große Match des Tages war das zwischen Matthew Stevens und Ali Carter. Beide haben schon das Finale von Weltmeisterschaften erreicht. Carter führte sehr schnell in dieser Partie mit 4-0 und alles sah danach aus, als ob das ein schnelles Ende nehmen würde und Carter souverän die Qualifikation meistern würde. Doch Stevens hatte etwas dagegen und holte sowohl das 0-4 als auch später ein 6-8 auf und gewann die letzten vier Frames und damit das Match. Hossein Vafaei ist der erste Iraner, der das Crucible Theatre erreicht. Er besiegte auf den letzten schwarzen Ball Lei Peifan und war hinterher sichtlich erleichtert, die Qualifikationshürde genommen zu haben. Genauso erleichtert wie Jamie Clarke, der gegen Graeme Dott mit einem Triple die letzte Schwarze lochte und damit in die Runde der letzten 32 einzog.

Jetzt in der App abspielen

Die ersten acht Qualifikanten stehen fest

13.04.2022 00:17:23

Der erste der beiden von der World Snooker Tour etwas martialisch genannten Judgement Days ist vorbei, die ersten acht Qualifikanten stehen fest. Sie werden ab Samstag bei der Weltmeisterschaft im Crucible Theatre dabei sein. Einer davon sogar zum ersten Mal. Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen die Ergebnisse des ersten Tages zusammen. Ashley Hugill ist der erste Debütant für das Crucible Theatre. Er setzte sich im Qualifikationsmatch gegen Joe O'Connor durch und darf jetzt ab Samstag zum ersten Mal die Luft im Crucible Theatre in Sheffield schnuppern. Einen Amateur darf die World Snooker Tour auch zum zweiten Mal in ihrer Geschichte begrüßen. Michael White, der allerdings schon zum vierten Mal dabei ist, besiegte in einem sehr spannenden Match Jordan Brown mit 10-8. Zwei Spieler, die schon große Siege im Crucible Theatre feierten, sind Stephen Maguire und Ding Junhui. Ding musste aber zittern. Zwischendurch lag sein Gegner David Lilley schon mit 7-4 in Führung. Doch die letzten sechs Frames gingen alle an Ding, der wohl kein gewünschtes Los für die 16 gesetzten Spieler sein wird. Heute gibt es dann noch "the big one". Matthew Stevens und Ali Carter standen beide schon im Finale der WM. Nur einer von beiden wird auch am Donnerstag im Säckchen mit den Loskugeln sein.

Jetzt in der App abspielen

Die Judgement Days stehen vor uns

12.04.2022 00:16:08

Die Matches der beiden "Judgement Days" stehen fest, die finale Qualirunde wird in den nächsten beiden Tagen gespielt, viele bekannte Namen sind dabei, allerdings auch viele Neulinge, die hoffen, zum ersten Mal im Crucible Theatre dabei zu sein. Andreas Thies und Christian Oehmicke sprechen über die Matches, die zu diesen Judgement Days geführt haben. Aus dem deutschsprachigen Raum ist niemand mehr dabei. Sowohl Lukas Kleckers und Simon Lichtenberg als auch Alexander Ursenbacher verloren ihre dritte Runde und können nicht mehr das Crucible Theatre erreichen. Dabei zeigte Kleckers die stärkste Leistung. Er hatte Matthew Selt am Rande einer Niederlage. Lichtenberg hatte gegen Hossein Vafaei keine Chance, Lichtenberg verlor gegen Lei Peifan. Mit Joe Perry, Ryan Day, Gary Wilson und Kurt Maflin sind einige Spieler nicht mehr dabei, die schon Erfahrung in Sheffield haben. Dafür können sich zum Beispiel Ashley Hugill als auch Joe O'Connor Hoffnungen machen. Sie sind in einem der Matches involviert, das zwei Neulinge beinhaltet. Graeme Dott, selbst schon Weltmeister, sorgte für das Highlight der 3. Runde. Er schaffte im Match gegen Pang Junxu das zweite Maximum Break seiner Karriere.

Jetzt in der App abspielen

Karriereenden und Tour Survival

09.04.2022 00:15:14

Die Qualifikation für die Snooker-WM in Sheffield ist in vollem Gange. Die zweite Runde ist beendet und einige Tendenzen sind schon zu erkennen. Christian Oehmicke und Andreas Thies haben sich die Matches angeschaut. Verabschieden müssen sich die Snooker-Fans vom aktiven Spieler Nigel Bond. Der verlor in der zweiten Qualifikationsrunde gegen Lukas Kleckers klar mit 1-6 und gab hinterher sein Karriereende bekannt. Kleckers spielte von Frame zu Frame sicherer und selbstbewusster und verdiente sich am Ende diesen Sieg redlich. Auch Simon Lichtenberg zeigte eine starke Partie. Gegen den Chinesen Wu Yize blieb er die ganze Zeit dran und konnte nicht nur den vierten Frame mit einer starken Clearance holen, sondern auch am Ende die gesamte Partie mit 6-4. Im Tour Survival gab es auch die ein oder andere Überraschung. Martin O'Donnell und Andrew Higginson beispielsweise haben ihre Tourkarte verloren und müssen sich in den nächsten Wochen mit der Q School herumschlagen. Thepchaiya Un-Nooh und Matthew Stevens sammelten wichtige Siege, um weiter auf der Tour verbleiben zu können.

Jetzt in der App abspielen

16 Teilnehmer für das Crucible Theatre gesucht

07.04.2022 00:16:18

Die WM-Quali in Sheffield ist gestartet. Etwa zwei Wochen vor Beginn des Saisonhöhepunkts im Crucible Theatre von Sheffield werden die 16 Qualifikanten gesucht, die die Top 16 herausfordern. Und vielleicht ist unter diesen Spielern ja auch der nächste Weltmeister dabei? Christian Oehmicke und Andreas Thies haben sich die erste Runde angeschaut und schon einige interessante Ergebnisse ausgemacht. Dominic Dale zum Beispiel steht schon in der finalen Runde dieser Qualifikation. Er besiegte in der ersten Runde Duane Jones mit 6-3 und würde jetzt eigentlich auf den Chinesen Liang Wenbo treffen. Da der nach seiner Verurteilung wegen Körperverletzung allerdings von der World Snooker Tour suspendiert wurde, zieht Dale kampflos in die letzte Runde ein. Dahin möchte auch Lukas Kleckers. Und der hat einen viel versprechenden Start in die Qualifikation hingelegt. Gegen den Iraner Soheil Vahedi spielte Kleckers solide und siegte mit 6-3. In der zweiten Runde trifft der junge Deutsche auf Altmeister Nigel Bond. Wo wir von Altmeistern sprechen: Jimmy White musste in der ersten Runde die Segel streichen. Er unterlag Andrew Pagett mit 2-6. Auch ausgeschieden ist Marco Fu. Der ist nach mehr als zwei Jahren wieder an einen Snookertisch zurückgekehrt und musste sich Ian Burns erst im Entscheidungsframe geschlagen geben. Burns spielte dabei mit einer 141 das bis dato höchste Break der Quali.

Jetzt in der App abspielen

Robertson mit dem Mega-Comeback

04.04.2022 00:16:44

Was für eine Woche, was für Matches, was für ein Finale und was für ein Sieger! Neil Robertson gewinnt die Tour Championship 2022 und krönt damit eine bemerkenswert gute Woche, in denen er sowohl gegen Ronnie O'Sullivan im Halbfinale als auch gegen John Higgins im Finale mit dem Rücken zur Wand stand und trotzdem beide Matches gewinnen konnte. Christian Oehmicke und Andreas Thies fassen ein beeindruckendes Finalwochenende zusammen. John Higgins hatte im Finale alles im Griff. Früh hatte er in der ersten Session die Führung übernommen und spielte sein sicheres, attraktives, fehlerarmes Snooker. Hatte er eine Chance am Tisch, ließ er die nicht liegen. 5-3 führte der "Wizard of Wishaw" nach der ersten Session und auch zum Start der zweiten Session sah alles danach aus, als könne das Finale das spannungsärmste Match der Woche in Llandudno werden. Doch dann kam Neil Robertson und eine Aufholjagd, die wir so lange nicht mehr gesehen haben. Von 4-9 kommend gewann Robertson die letzten sechs Frames und gewann das Match am Ende noch mit 10-9. In einem Finale über so eine lange Distanz eine fast einmalige Aufholjagd. Auch im Halbfinale hatte Robertson in einem packenden Match schon mit 8-9 gegen Ronnie O'Sullivan zurückgelegen und am Ende noch im Entscheidungsframe gewonnen. Robertson fährt zur WM mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen. Am Ende sprechen Christian und Andreas noch über Liang Wenbo, der am Wochenende verurteilt worden war, weil er in Sheffield eine Frau geschlagen und getreten hatte.

Jetzt in der App abspielen

Jiahui, der Ronnie-Fan

27.02.2022 00:19:44

Fan Zhengyi gegen Ronnie O'Sullivan ist das Finale des European Masters in Milton Keynes. Während sich der Chinese in einem engen Match gegen Graeme Dott durchsetzte, hatte O'Sullivan in seinem Halbfinale gegen Liang Wenbo keinerlei Probleme. Kathi und Christian sprechen über die beiden Matches, die Entwicklung des chinesischen Snookers und den Amateur-Weltmeister Si Jiahui. Fan ringt Dott nieder Fan Zhengyi hielt seinen sensationellen Lauf auch im Halbfinale aufrecht und bezwang Graeme Dott mit 6:4. Schon zur Pause führte der Chinese mit 3:1 und hielt mit besserem taktischen Spiel den Druck aufrecht. Ronnie O'Sullivan stürmte hingegen am Abend zu einem ungefährdeten 6:2-Sieg gegen Liang Wenbo, der damit gegen seinen Freund und Trainingspartner erneut einen Sieg klar verpasste. Si wird Amateur-Weltmeister Zur gleichen Zeit holte sich Si Jiahui in Sheffield mit dem Titel bei der Amateur-WM sein Profi-Ticket zurück. Im Endspiel ließ der Chinese seinem Gegner Lee Stephens beim 5:0 keine Chance und feiert in beeindruckender Manier die Rückkehr auf die Main Tour. Kathi und Christian sprechen über das Snooker-Geschehen von gestern und auch die Entwicklung im chinesischen Snooker allgemein.

Jetzt in der App abspielen

Robertson ist Players Champion

14.02.2022 00:14:37

Neil Robertson hat die Players Championship durch einen souveränen Sieg gegen Barry Hawkins gewonnen. Der Australier holte sich seinen dritten Titel der laufenden Saison mit einem klaren 10:5 gegen seinen englischen Kontrahenten, der sich erneut früh mit einem hohen Rückstand konfrontiert sah. Kathi und Christian sprechen über das Finale in Wolverhampton und blicken auf die überraschenden Entwicklungen bei der Frauen-WM in Sheffield. Robertson im Century-Fluss Im Grunde verlor Hawkins das Match bereits in der ersten Session, als er einem zu Beginn noch unsicher spielenden Robertson nicht mehr als einen Frame abnehmen konnte. Der legte auf einmal los und spielte mit drei Centuries in Folge zum 5:1 seine Karten aus. Von diesem Rückstand erholte sich Hawkins nicht mehr, auch wenn er noch auf 3:5 und später auf 5:7 verkürzen konnte. Neue Damen-Weltmeisterin Mehr Spannung gab es bei den drei Runden, die gestern bei der Frauen-Weltmeisterschaft in Sheffield gespielt wurden, denn mit Reanne Evans und Ng On Yee schieden die beiden Top-Favoritinnen im Viertelfinale aus. On Yee lieferte sich dabei ein dramatisches Match mit der Thailänderin Nutcharut Wongharuthai, die ihre Chancen auf den ersten WM-Titel nun im Halbfinale gegen Rebecca Kenna erhalten muss. Das andere Halbfinale bestreiten Wendy Jans und Jamie Hunter.

Jetzt in der App abspielen

Robertson schleicht Hawkins hinterher

13.02.2022 00:16:44

Neil Robertson und Barry Hawkins bestreiten in der Wiederauflage des Masters-Finals vor ein paar Wochen auch das Endspiel der Players Championship. Der Australier setzte sich in einem spannungs- und niveauarmen Halbfinale gegen seinen Namensvetter Jimmy durch und darf von seinem dritten Titel in der laufenden Saison träumen. Hawkins hingegen jagt den ersten Ranglisten-Titel seit dem World Grand Prix 2017. Kathi und Christian fassen das gestrige Geschehen in Wolverhampton zusammen. Robertson der Bessere von zwei Schwachen Neil Robertson war letztlich der klar dominierende Spieler von zwei Akteuren, die zu keinem Zeitpunkt an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen konnten. Vor allem Jimmy Robertson zeigte eine schwache Leistung und erkämpfte sich auf eine Re-Spotted Black letztlich nur einen einzigen Frame. Neil Robertson wird sich im Finale trotz der klar besseren Bilanz gegen Barry Hawkins steigern müssen In Sheffield läuft die Damen-WM Währenddessen wird auch in Sheffield an Ding Junhuis Akademie fleißig Snooker gespielt, wird doch bei der Damen-WM die neue (oder alte) Weltmeisterin gesucht. Bislang halten sich die Favoriten schadlos. Morgen wird das Turnier, auf das Kathi und Christian einen Blick wagen, beendet.

Jetzt in der App abspielen

#173 / Januar 2020

09.11.2021 00:14:22

Arsenal Fans gründeten eigenen Verein, Red Bull interessierte sich für Bröndby und der Block U meldete sich zu Wort. Um diese und weiterer Themen geht es in dieser Folge. Viel Spaß beim Hören! Beteiligte Vereine / Gruppierungen etc.: 1.FC Magdeburg, Block U, Bayer Leverkusen, Ultras Leverkusen, Heisse Kurven - Treue Typen, Football was my first love, Thessaloniki, Aris, PAOK, Botev Plovdiv, FC Blau-Weiß Linz, Karlsruher SC, Fanhilfe Karlsruhe, Sheffield Wednesday, 10 Year Season Ticket, Werder Bremen, Ultra Boyz, 1.FC Union Berlin, Rasenballsport Leipzig, Hallescher FC, Saalefront Ultras, Silvio, Brondby IF, Red Bull, Arsenal London, Dial Square FC Rot-Weiß Erfurt, VfB Stuttgart, 1.FC Heidenheim, Schwaben Kompanie Ossi, Fankultur.

Jetzt in der App abspielen

#91 - Spaß am Chaos

14.07.2021 01:05:20

Zieht die Köpfe ein - die 91. Folge beginnt mit Flaschenwürfen und einem Stadionsturm, der nicht nur beim "Dicken aus Sheffield" einige Fragen aufwirft. Nach einem ernüchterndem EM-Fazit blicken die beiden Groundhopper auf den Europapokal, der vom verantwortungsbewussten Fußballverband aus Nyon ohne Gästefans stattfindet. Einige haben sich trotzdem nicht abbringen lassen und sollen in den folgenden 70 Minuten nicht unerwähnt bleiben. Außerdem geht es um die Besonderheiten der Stadt Kaiserslautern, die neben etlichen Amerikanern ein ganz besonders schönes Stadion beheimatet.

Jetzt in der App abspielen

#119 / Juli 2015

04.05.2021 00:13:57

Free Valentin, Sitzer absetzen, Geldstrafe nach Haiattacke. Um diese und weiterer Themen geht es in dieser Folge. Viel Spaß beim Hören! Beteiligte Vereine / Gruppierungen: Hertha BSC, Bayern München, 1. FC Köln, Rot-Weiß Erfurt, Roter Stern Belgrad, Hallescher FC, Saalefront Ultras, BK Frem, FC St. Pauli, Bad Blue Boys, Dynamo Zagreb, Schalke 04, Bundesliga, Werder Bremen, Borussia Dortmund, The Unity, Johor Southern Tigers, Boys of Straits, Dynamo Dresden, Grimsby Town, FC St. Pauli, RB Leipzig, ballspiel.vereint, Borussenfront, 1860 München, Fanbeauftragte, Sheffield FC, SKB, Szenekundige Beamte, Union Berlin, Benajmin Köhler, Unioner fürs Leben, HFC Falke, Austria Salzburg, Tough Guys, Eintracht Braunschweig, Ultras Braunschweig, Cattiva Brunsviga, Ultras Krefeld, KFC Uerdingen, 1.FC Magdeburg, Waldhof Mannheim, Fankultur

Jetzt in der App abspielen

PREMIER LEAGUE PODCAST | DAT IS´ANFIELD! | - Thiago Roast - Folge 21

17.03.2021 00:54:22

by PodBolzer PodBolzer Neuzugang Robin diskutiert mit Sebastian über den aktuellen Spieltag und ebenfalls klare Meinungen zu... Unsere Themen heute: - Lamela Tor des Tages...oder Jahres? - Wilder Rausschmiss in Sheffield – nötig? - City macht City Dinge - auch bei Burnley gab es ein Traumtor - TITELTHEMA: Thiago Roast - United wieder mit 6 Punkten - bringt Arsenal Mourinho ins wanken – Platz 8 genug für die Spurs? - unsere 2 beliebten Ratespiele - Robin macht Werbung Viel Spaß beim Hören! FOLGT UNS AUCH AUF INSTA UND FACEBOOK - Pod.Bolzer!

Jetzt in der App abspielen

PREMIER LEAGUE PODCAST | DAT IS´ANFIELD! | - YOUTH OF THE NATION - Folge 19

02.03.2021 01:01:36

by PodBolzer Chris von dem Crystal Palace Fanclub „german eagles“ ist zu Gast. Titelthema ist wieder das Thema junge Spieler, aber dieses mal ausgelöst von Sebastians Ärger das beim LFC ein Junge wie Paul Glatzel keine Chance bekommt. Hört selbst :) Unsere Themen heute: - Crystal Palace NUR 0-0 vs Fulham, why? - Liverpool gelingt ein 2-0, gegen unsere Lieblinge aus Sheffield - Arsenal bezwingt Leicester, das hätte man nicht gedacht - Bale kann es (noch) - TITELTHEMA: BUNDESLIGA BESSER FÜR DIE JUGEND? - WAS HAT SICH BEIM STATUS JUNGER SPIELR GEÄNDERT? (inkl. Anekdoten aus Chris Jugend ;)) - so schaut die Tabelle aus! - unsere 2 beliebten Ratespiele - Ausschau auf die englische Woche Viel Spaß beim Hören! FOLGT UNS AUCH AUF INSTA UND FACEBOOK - Pod.Bolzer!

Jetzt in der App abspielen

PREMIER LEAGUE PODCAST | DAT IS´ANFIELD! | FODEN, MOUNT, BELLINGHAM, GREALISH - Folge 18

27.02.2021 01:03:36

by PodBolzer Meik aus dem „1902“ Team ist zu Gast. Titelthema ist der Aufbau von jungen Spielern, trotz Milliarden. Und natürlich Spieltag 25 und 26! Aber wie immer vieles mehr... Unsere Themen heute: - no Everton no cry - immer die gleiche Laier, City is marching on … was macht Pep anders? Überhaupt? - Kampf um die CL Plätze - Sheffield kann frei aufspielen - TITELTHEMA: ENGLISCHES MITTELFELDMATERIAL - MUSIALA EINFACH NUR KLUG ODER WIRKLICH ÜBERZEUGT? - so schaut die Tabelle aus!Und so könnte sie bald ausschauen... - unsere 2 beliebten Ratespiele - nur der MSV ;) Viel Spaß beim Hören! FOLGT UNS AUCH AUF INSTA UND FACEBOOK - Pod.Bolzer!

Jetzt in der App abspielen

52 - Von Smurfs, Pools und Shots - 5. Liga in Nordengland

26.02.2020 00:14:53

Ein Wochenende im unterklassigen England kommt gerne Old-School rüber. Wenn dann "Sabine" die Flüge wegweht und man länger bleiben muss, kann einem auch schon mal ein Premmier-League-Spiel vor die Füße fallen. Wir berichten aus Castleford, Hartlepool und Sheffield!

Jetzt in der App abspielen

Premier League: Sehr, sehr mühsam

01.10.2019 00:22:44

meinsportpodcast.de wird präsentiert von Telekom. Unsere Experten Malte Asmus und Chris McCarthy (90Plus) werfen einen Blick zurück auf den 7. Spieltag in England, auf das enttäuschende Montagsspiel zwischen Manchester United und Arsenal, die beide weiter auf der Stelle treten. Auf die Tormaschine Manchester City, die gegen Everton allerdings hart kämpfen mussten, um den Abschluss an Liverpool zu halten. Und wir gucken natürlich auf die Reds selber, die bei Aufsteiger Sheffield ebenfalls Mühe hatten und am Ende dank eines Torwartpatzers ihren siebten Sieg im siebten Spiel einfahren konnten. Euch gefällt dieser Podcast - oder ihr habt Kritik, Fragen oder Anregungen? Dann freuen wir uns, wenn wir von euch hören. Lasst uns gerne bei iTunes eine Rezension und ein bisschen Feedback da. Schreibt uns, was ihr gut oder auch schlecht findet, oder welche Themen wir eurer Meinung nach mal in einer Sendung behandeln sollten. Oder ihr schreibt unserem Moderator direkt per Mail ([email protected]) oder Twitter (

Jetzt in der App abspielen

FOLGE 120 – SCHUBIDUBIDU

23.07.2019 00:48:24

Sommerpause ist rum, jetzt machen wir wieder ernst. Die erste offizielle Folge zur Saison 19/20 bietet unter anderem die große Punktevergabe-Gala, die einige Überraschungen bereit hält. Außerdem schauen wir auf den Kader der neuen Saison (auch für die U23 und U19) und fliegen einmal über die Ergebnisse der Vorbereitung. Das Testspiel gegen Sheffield und die bittere Verletzung von Jannik Dehm sind natürlich auch Gesprächsthema. Wir wünschen Euch viel Spaß mit der Folge und freuen uns auf eine neue Saison mit Euch.

Jetzt in der App abspielen

01.01.1970

Jetzt in der App abspielen

Podcast verlinken

So kannst du diesen Podcast auf deiner Website verlinken.